Diagnosestellung und erste wichtige Behandlungsschritte:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Definition:

2 oder nehr Halswirbel sind seit Geburt fusioniert.

 

Diagnose:

Das Klippel-Feil-Syndrom kann durch eine Röntgenaufnahem, eine Computer-thomogramphie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT)  diangnostiziert werden.

 

Weitere Untersuchungen:

Es wird empfohlen, gerade im Kindesalter zusätzlich folgende Organe und Körperregionen auf Fehlbildungen und Funktionsstörungen untersuchen zu lassen: Herz, Lunge, Nieren, Geschlechtsorgange, Augen, Kiefer und Zähne, Wirbelsäule.

Erfolgt die Diagnose im Erwachsenenaltere, wird mehr symptomatisch untersucht.

 

Behandlung:

Sowie jeder Patient einzigartig ist, so ist auch jeder Krankeitsverlauf und das Zusammenspiel von Symptomen und Schmerzen individuell. Schmerzen sollten immer erst konservativ, mittels Physiotherapy, behandelt werden. Die zweite Stufe stellen die Medikamente dar. Erst wenn alle Mittel ausgeschöpft sind, sollte eine Operation in Betracht gezogen werden. Eine Operation wird in den meisten Fälle Lähmungen aufhalten oder verhindern. Doch sie ist keine Garantie dafür, dass die Schmerzen weniger und Lähmungen aufgehalten werden. Daher sollte dieser Schritt sehr gut abgewogen werden.

 

 

 

 

 

 

 

Bei einem komplexen Krankheitsbild wie dem Klippel-Feil-Syndrom reicht es nicht, nur einen Arzt zu haben. Je nach Begleiterkrankung ist ein ganzes Team von Spezialisten notwendig. Wir empfehlend dir die Spezialsprechstunde für KFS-Patienten am Universitätsklinikum in Magdeburg.

 

 

 

Wichtige Ärzte:

 

  • Orthopäde
  • Neurologe
  • Pulmologe
  • Kardiologe
  • Rheumatologe
  • HNO. Spezialist
  • Gefässchirurg

 

  • Physiotherapeut

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein SeBeLe e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt