Klippel-Feil-Syndrom e.V.
Klippel-Feil-Syndrom e.V.

Satzung des Vereins

„Klippel-Feil-Syndrom e.V.“

(Kurzbeschreibung KLIFS e.V.)

§ 1

Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

Der Verein trägt den Namen „Klippel-Feil-Syndrom e.V.“ (Kurzbeschreibung „KLIFS e.V.) und hat seinen Sitz in Halle/Saale.

Er ist im Vereinsregister mit Nr. 2230 eingetragen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2

Zweck, Aufgaben und Ziele des Vereins

  1. Er ist ein freiwilliger Zusammenschluss gleichgesinnter Familien mit und ohne Klippel-Feil-Syndrom. Er ist konfessionell und parteipolitisch unabhängig.
  2. Für uns ist wichtig:
  • eine angemessene Unterstützung Betroffener und ihrer Familien in medizinischen und sozialen Belangen des täglichen Lebens zu geben, Hilfestellungen von Betroffenen für Betroffene in Notsituationen, Erfahrungsaustausch
  • Ermutigung zum selbstbewussten Umgang mit der Erkrankung und der Krankheitsbewältigung
  • Sensibilisierung von Forschung und Wissenschaft, um Ursache und Entstehung der Erkrankung zu erforschen sowie evtl. Behandlungsmöglichkeiten
  • Weitergabe von Erfahrungen und Informationen über geeignete Kliniken, Ärzte und Therapien
  • Organisation und Durchführung von Treff`s und Veranstaltungen für Betroffene und Interessierte
  • die Arbeit und Aufklärung der Öffentlichkeit durch geeignete Informationsangebote
  • Bildung von Netzwerken, Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfegruppen
  • der Verein ist offen für alle Menschen undabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit, Rasse, Religion, Weltanschauung, Parteizugehörigkeit und gesellschaftlichen Stellung.

§ 3

Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er enthält sich jeder parteipolitischen und konfessionellen Tätigkeit.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in Ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.
  4. Er darf keine Person durch Aussagen, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.
  5. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die steuerbegünstigte Körperschaft „Begegnung ohne Grenzen e.V.“ (Richard-Wagner-Str. 21, 47799 Krefeld), die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§4

Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die seine Ziele bejaht. Die Mitgliedschaft wird grundsätzlich durch eine schriftliche Beitrittserklärung und deren Annahme erworben. Sie ist an den Vorstand zu richten. Bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren bedarf es der schriftlichen Zustimmung der gesetzlichen Vertreter.
  2. Stimmberechtigt ist jedes natürliche Mitglied.
  3. Mit dem Erwerb der Mitgliedschaft ordnen sich die Mitglieder der Satzung und den Ordnungen des Vereins unter.

§ 5

Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss, Streichung oder Auflösung des Vereins.
  2. Der Austritt erfolgt durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Er kann unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen nur zum Ende des Kalenderjahres erklärt werden.
  3. Ein Mitglied kann aus wichtigem Grund mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand mit 2/3 Mehrheit.

Ein wichtiger Grund kann angenommen werden, wenn ein Mitglied:

            - den Verein auf Dauer nachhaltig stört.

- den Zielen und Interessen des Vereins nach innen und/oder außen

   nachhaltig zuwider handelt.

- trotz Mahnung seiner Beitragspflicht nicht nachkommt.

§ 6

Beiträge

Über Höhe und Fälligkeit der Beiträge beschließt die Mitgliederversammlung.

§7

Organe und Gremien des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung und
  • der Vorstand.

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Gremien geschaffen werden.

§ 8

Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand alle 3 Jahre einberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand auf dessen Beschluss bzw. dann einzuberufen, wenn dies von mindestens 1/3 der ordentlichen Mitglieder schriftlich verlangt wird.
  2. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von 4 Wochen. Die Einladungen werden an die dem Vorstand bekannten Adressen per email versandt bzw. durch einfache Briefsendung zugestellt.
  3. Jede ordnungsgemäße einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der erschienenen Stimmberechtigten beschlussfähig. Es entscheidet die einfache Mehrheit; bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Eine Stimmübertragung ist nicht zulässig.
  4. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem vor der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 9

Aufgaben der Mitgliederversammlung

Der Mitgliederversammlung obliegen folgende Aufgaben:

  • die Wahl des Vorstandes und mindestens einer/s Kassenprüfers/in
  • die Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer
  • Entgegennahme, Beratung und Beschlussfassung von Berichten des Vorstandes und der Kassenprüfer des Vereins
  • Bestätigung und Verabschiedung von Finanz- und Haushaltsplänen
  • Beschlussfassung über Jahresbeiträge
  • Beschluss von Satzungsänderungen und Anträgen, sowie Auflösung des Vereins
  • Beschlüsse zur längerfristigen Entwicklung des Vereins.

§ 10

Vorstand und deren Aufgaben

1.         Der Vorstand besteht aus mindestens 4 Mitgliedern und zwar:

  • Vorsitzende/r
  • Schriftführer oder Kassierer/in
  • Beisitzer

2.         Der Verein wird durch mindestens ein Mitglied des Vorstandes nach außen vertreten (geschäftsführende Vorstand § 26 BGB).

            Seine Aufgaben sind:

  • die Vorbereitung der Mitglieder/Delegiertenversammlung und die Ausführung ihrer Beschlüsse,
  • die Führung der laufenden Geschäfte.

3.         Er ist der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig.

4.         Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Nach Ablauf seiner Amtszeit bleibt der Vorstand so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Er kann jederzeit Mitglieder kooptieren, die zu nächsten Mitgliedersammlung zu bestätigen sind.

5-         Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst und sind schriftlich zu fixieren.

            Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

§ 11

Kassenprüfer

Die Mitglieder-/Delegiertenversammlung wählt mindestens eine/n Kassenprüfer/in für die Dauer von jeweils 3 Jahren.

Aufgabe des/r Kassenprüfer/in ist es, nach Ablauf eines Geschäftsjahres den Jahresabschluss zu prüfen. Zu jeder Mitglieder-/Delegiertenversammlung gibt die/r Kassenprüfer/in einen Prüfbericht ab.

Kassenprüfer dürfen nicht Mitglied des Vorstandes sein.

§ 12

Auflösung

1.         Die Auflösung des Vereins kann nur mit Zweidrittelmehrheit der erschienenen Stimmberechtigten auf einer Mitglieder-/Delegiertenversammlung beschlossen werden.

2.         Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das vorhandene Vermögen, nach Ablösung aller bestehenden Verbindlichkeiten, erst nach Einwilligung des Finanzamtes zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.

3.         Die vermögensrechtlichen Angelegenheiten sind durch den Vorstand zu regeln. Er bleibt bis zum Schluss der Geschäftsabwicklung handlungsfähig und verantwortlich.

§ 13

Inkrafttreten

Die Satzung tritt zum 29. September 2007 in Kraft.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein SeBeLe e.V.